Mit meinen Bildern möchte ich authentische Momente einfangen und den Menschen mit seiner Persönlichkeit zeigen.
Im Bereich Kitafotografie ist es mir wichtig, auf die Kinder einzugehen, sie möglichst vor dem Fototermin kennen zu lernen – und sei es nur kurz – um eine vertraute Atmosphäre zu schaffen. Als Verfechterin natürlicher Bilder, halte ich nichts von der leider oft noch betriebenen „Kitafotografie-Massenabfertigung“. Hinsetzen, lächeln, klick, Nächster. Auf diese Weise bekommt man eher leere oder verwirrte Blicke, statt schöne Bilder. Kinder dürfen bei mir ihr Lieblingsspielzeug mitbringen, (mit mir zusammen ) Quatsch machen, Grimassen schneiden und auch selbst mal auf den Fernauslöser drücken. Und währenddessen und dazwischen entstehen Bilder, auf denen die Eltern ihre Kinder auch wiedererkennen. Weil sie so sein dürfen, wie sie sind.

Ähnlich gehe ich in der Businessfotografie vor. Mit weniger Grimassen und Quatsch, dort dafür mit mehr intensiven Vorgesprächen, um die Ideen und Zielsetzungen der Kunden zu erfahren und so eine individuelle Bildsprache entwickeln zu können. Doch auch hier ist eine lockere Atmosphäre während der Shootings eine wichtige Voraussetzung für entspannte Gesichter und lebendige Portraits.

Jedes Shooting ist für mich eine neue Herausforderung; es erfordert ein Hineinversetzen in den zu Portraitierenden, ein Führen und gleichzeitiges Raum geben und ein Gespür für den richtigen – besonderen – Augenblick. All das gefällt mir und ich freue mich jeden Tag auf meine Arbeit, die sich gar nicht wie Arbeit anfühlt.